Sängerbund 1865 Altensittenbach e.V.

Träger der Karl-Friedrich-Zelter-Plakette


© Sängerbund 1865 Altensittenbach

© Sängerbund 1865 Altensittenbach

 Mit einem festlichen Abend, in dessen Mittelpunkt die Ehrung langjähriger aktiver Sänger und fördernder Mitglieder stand, feierte der Sängerbund 1865 Altensittenbach sein 150-jähriges Jubiläum.
Mit einem bunten Strauß feinsinniger gut einstudierter Lieder umrahmten die Patenvereine, die Sängervereinigung Hersbruck, geleitet von Christine Baier, Sängerlust 1859 Kirchensittenbach unter Georg Duschner, und der Jubelchor unter Dr. Olaf Kohlisch den Festakt. Allen voran gab der Posaunenchor Altensittenbach mit Wolfgang Werthner - er moderierte das Programm - festlichen Bläserglanz.
Zu Beginn gab es eine Überraschung: mit Alias Colours of Brass intonierte der Posaunenchor eine Intrade, die bei der Eröffnung der Olympiade 1972 gespielt wurde. In festlichem Flair leitete der Jubelchor ein: ergreifend das "Bundeslied" uns feierlich das "Lied an die Freude" von Ludwig van Beethoven.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Sängerbundes, Erich Kellner, gratulierte Bürgermeister Robert Ilg stellvertretend für Landrat Armin Kroder und den Kreistag Nürnberger Land zum besonderen Jubiläum. Er zollte den Sängern Respekt für den 150-jährigen Erhalt der hohen Kunst. Für den Patenverein sprach Hans-Peter Vogel.
Der Präsident des Fränkischen Sängerbundes, Peter Jakobi, umriss die unsichere Zeit der Gründungsjahres. Hier entstanden viele Gesangvereine, die den Menschen Geborgenheit gewährten. Das Singen sei der Atem der Seele, denn es baue Brücken und "schmiede" Herzen zusammen. Er überreichte Erich Kellner eine Dankesurkunde für 150 Jahre und gleichzeitig eine Ehrenurkunde des Deutschen Chorverbands.
Pfarrer Gerhard Metzger sprach für alle Vereine. In der Demokratie entstehe Kreativität. 40 Jahre nach der Gründung des Jubelchors wurde der Männergesangverein 1896 gegründet. Es sei nicht einfach, einen Verein zu führen. Sein Dank galt Erich Kellner für 25 Jahre Vereinsführung. Leonid Slasten von der Sängervereinigung Hersbruck übergab eine Spende an Erich Kellner.
Zweite Vorsitzende Karin Sollner ließ in zwei Teilen die Vereinschronik mit Dias Revue passieren.
Sängerkreisvorsitzender Jan Meier ehrte aktive Sänger mit Urkunde und Anstecknadel sowie fördernde Mitglieder; für 25 Jahre Erna Raab und Ingrid Duschner; für 40 Jahre Christl Pörner; für 60 Jahre Ingrid Rempt, Ursula Wolfermann, Grete Herzog und Else Werthner. Fördernde Mitglieder für 25 Jahre Kerstin Layer und Gertrud Werthner; für 40 Jahre Wolfgang Werthner; für 50 Jahre Georg Eberhard, Günther Ehrke und Herta Ertel.
Erich Kellner dankte und ehrte die Chorleiter: Christine Baier, Georg Duschner, Dr. Olaf Kohlisch und Wolfgang Werthner, sowie Käthe Eberhard (Klavier) und Markus Werthner (Mischpult).
Mit wunderbaren Harmonien der "Abendruhe" von Mozart und dem gemeinsamen Volkslied "Kein schöner Land" klang der Festabend besinnlich aus.

Alfred Eichhorn